TRIKESTRA ist ein Modellprojekt des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin, der jungen norddeutschen philharmonie und des STEGREIF.orchesters, gefördert von der Kulturstiftung des Bundes. Im Zentrum steht die Idee drei Orchester zusammenzubringen, die vermeintlich unterschiedlich arbeiten und für verschiedene Ansätze stehen. So wie das DSO einen eher traditionell klassischen Weg verfolgt, ist das STEGREIF.orchester für seine freie Experimentierfreude und die junge norddeutsche philharmonie für ihren Mut zum Aufbruch bekannt. In den Konzertformaten #brahms_, #beethoven_ oder #planet_rotation wurden die Eigenschaften der drei Orchester zum Gegenstand einer gemeinsamen Suche nach Austausch und Formen des Zusammenspiels. Das Projekt wird planmäßig 2021 nach drei Jahren intensiven Austauschs enden. Dabei versteht sich TRIKESTRA nicht als Pionier der Klassikwelt, sondern viel mehr als Plattform für Synergien und kooperatives Arbeiten verschiedenster Musiker:innen. Zum Abschluss kamen die Musiker:innen ein vorerst letztes Mal in Genshagen bei Brandenburg zusammen, um für das detect classic festival zu proben. In der Dokumentation geht es vor allem um den Dialog zwischen den Künstler:innen und um eine spannende Gegenüberstellung von Erwartungen und Eindrücken aus dem TRIKESTRA-Projekt. Ich begleitete dabei die Probenphase und übernahm die Dreh- und Postproduktion vor Ort.

2,5T Produktion: 1x Film
Auflösung: 4K UHD 50 FPS
Filmmaterial: 300 GB
Equipment: Sony a7sIII + a7sII
Objektive: Batis 25 mm, SELP28135